Was ist ein guter Wein

Was ist ein guter Wein: Gibt es eine Definition?

Kriterien, die die persönliche Entscheidung, was ein guter Wein ist, etwas erleichtern können

 

Vertrauen

Weinkauf ist auch eine Frage des Vertrauens. Vertrauen in das Weingut wie auch in Ihren Weinhändler, der die Vorauswahl an Weinen und Weingütern für Sie trifft. Nur der persönliche Kontakt zu Winzern ermöglicht einen tieferen Einblick in die Arbeitsweise der Winzer und verrät etwas über ihre Leidenschaft und Sorgfalt für Ihre Weine. Das schafft das notwendige Vertrauen, wenn der Winzer nach bestmöglichem Gewissen, das Beste für seine Weine macht. Überspitzt formuliert: Er muss seine Weine lieben.

Qualität

Kleine Weingüter bieten, aus meiner Erfahrung, eine größere Sicherheit in Sachen Individualität, Vielfalt und Reinheit Ihrer Weine. Winzer kleinerer Weingüter leben für Ihren Beruf und streben ständig nach immer besseren Weinen. Bei „Groß-Kellereinen“ geht oftmals der Charakter und die Individualität der Weine verloren. Bei ihnen "verkommt" der Wein zu einer Massenware, zu einem Standard-Artikel ohne eigene Identität. Diese Unternehmen denken oftmals in Millionen-Flaschen-Einheiten und der Geschmack sollte möglichst „neutral“ sein, um eine größtmögliche Käuferschicht anzusprechen. Es werden große Summen in Werbung und Marketing gesteckt.  

Die Folge aus dieser Art der Weinherstellung ist der Verlust  der Individualität. Und gerade ein „guter Wein“ lebt von den verschiedenen Einflüssen: den Böden, dem Klima, der Lage, den Sorten, den Erträgen und natürlich auch dem handwerklichen Geschick und Können des Winzers und des Kellermeisters. Je mehr Most zusammen geschüttet wird, desto "gesichtsloser" wird ein Wein. Kleinere Mengen im Anbau, die selektierte Ernte und Weinbereitung fordern mehr Arbeit  und Hingabe zum Produkt. Somit erklärt sich auch der höhere Preis dieser Weine zu den „Massen-Weinen“ aus dem Discounter.

Preis

Echte Handarbeit und ein Streben nach Qualität verlangen ihren Preis. Dennoch muss ein guter Wein nicht zwangsläufig „teuer“ sein. Man sollte sich nur immer fragen, ob es möglich sein kann, für  2 - 3 Euro einen Wein mit Flasche, Korken, Etikett, Vertrieb, Transport und Verdienst  herzustellen. Guter Wein kann meiner Meinung nach zu einem solchen Preis nicht hergestellt werden. Wer guten Wein trinken möchte, sollte noch ein wenig mehr Geld investieren.

Das ist insbesondere meine Meinung als Weinliebhaber. Als Weinhändler setze ich auf kleinere Weingüter, die ich kenne und mit deren Winzern ich im Austausch bin. Von ihnen, sofern sie im Ausland sind, importiere ich direkt. Ich biete Ihnen meiner Meinung nach gute Weine zu guten Preisen.